Folienbeschriftungen verkleben

Folienbeschriftungen verkleben – leicht gemacht!

Das brauchen Sie dazu:

Ein sauberes Tuch oder eine Rolle weiße Papierküchentücher, Silikonentferner oder Spiritus, ein Filz- oder Kunststoffrakel (es geht auch eine Kreditkarte oder Ausweis), ein Lineal oder einen Meterstab, Klebeband, Zeit sowie etwas Geduld.

Damit Ihre Folienbeschriftung eine optimale Haftung auf der zu beklebenden Oberfläche erreicht, sind zwei Faktoren erforderlich. Zum einen sollte die Oberfläche eine Temperatur zwischen 15°C und 25°C aufweisen, zum anderen muss die Klebefläche (Kfz, Schaufenster, Modell…) absolut sauber und fettfrei sein. Reinigen Sie dazu die Oberfläche mit einem Tuch unter Verwendung von Silikonentferner oder handelsüblichem Spiritus (Reinigungsversuche an verdeckten Flächen durchführen, um Beschädigungen der Oberfläche zu vermeiden) von allen Verschmutzungen und Fettresten. Zum Thema Temperatur sei noch angemerkt, das sich bei Temperaturen über 60°C (z.B. Sonneneinstrahlung bei einem Fahrzeug) Blasen in der verklebten Folie bilden. Deshalb ist es notwendig, die zu verklebende Oberfläche an einen Ort zu bringen, an dem ideale Temperaturverhältnisse vorherrschen und die Klebefläche keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Anderenfalls ist es möglich, das sich die Klebekraft der Folienbeschriftung nicht richtig entwickeln kann (was bis zu 48 Stunden dauert) und sich dann nach kurzer Zeit die Folie selbstständig von der Oberfläche ablöst.

Übrigens: Mit Spiritus lassen sich auch Klebereste von alten Beschriftungen mühelos entfernen.

Klebeanleitung:

Nachdem alle Vorbedingungen erfüllt sind, kann mit dem verkleben der Aufkleber begonnen werden. Dazu platzieren Sie die Beschriftung an der dafür vorgesehenen Stelle (falls nötig mit dem Lineal einmessen, die Trägerfolie dabei noch nicht abziehen, der Aufkleber muss mit der sichtbaren Seite nach oben, also sowie er später zu sehen ist). Nun fixieren Sie die Beschriftung mit dem Klebeband an der oberen Kante. Danach klappen Sie den Aufkleber über dieses „Klebeband-Scharnier“ nach oben und ziehen vorsichtig das Trägerpapier ab (achten Sie darauf, das alle Beschriftungsteile am Übertragungspapier haften). Nun klappen sie den freigelegten Aufkleber wieder nach unten und halten diesen knapp über der Oberfläche fest. Jetzt beginnen sie die Beschriftung langsam und mit festem Druck (mit Hilfe des Rakels) von oben auf die Oberfläche aufzustreichen. Achten sie dabei darauf, das sich keine Blasen und Falten bilden.

Warten Sie nun einige Minuten und entfernen Sie dann langsam und vorsichtig das Transferpapier (im flachen Winkel – nicht nach oben (90°) abziehen). Achten Sie hierbei darauf, das der eigentliche Aufkleber auf der Oberfläche verbleibt. Sollte der Aufkleber auf dem Übertragungspapier (Transferpapier) kleben bleiben, rakeln Sie diesen erneut auf der Oberfläche fest und warten Sie wieder einige Minuten. Danach sollte sich das Transferpapier ohne Probleme ablösen lassen.

Tip: Falls Sie trotzdem eine oder auch mehrere Blasen entdecken, so können Sie diese vorsichtig mit einer Nadel auf einer Seite aufstechen und die Luft mit dem Fingernagel von der anderen Seite her ausstreichen (Wichtig: Nicht aufschneiden).

Da sich die volle Klebekraft erst nach 72 Stunden entwickelt, sollten Sie es vermeiden die Oberfläche mit der Beschriftung zu reinigen oder eine Autowaschanlage während dieser Zeit zu benutzen. Ab dem vierten Tag können Sie die Oberflächen wieder normal reinigen und pflegen, auch ein Besuch in der Waschanlage ist nun wieder ohne Risiko möglich.

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr WDS Werbeshop-Team

Wir produzieren in Deutschland